Diese leckere Vorspeise ist die vegetarische Variante des gleichnamigen Gerichts, das üblicherweise mit gekochtem Schweinefleisch zubereitet wird. Es steht in der buddhistischen Tradition, Fleischgerichte so ähnlich wie möglich nachzubauen, und verwendet Saitan statt Fleisch, der um der größeren Ähnlichkeit willen sogar mit Speisefarben eingefärbt wird – wer etwas gegen E124 hat, kann die Farbe natürlich weglassen oder mit Rote-Beete-Saft experimentieren. Die ursprüngliche Version mit Fleisch wird hier als Variante am Ende beschrieben.

Zutaten

150g roher Saitan (s. Grundrezept von 1/2 kg Mehl)
rote Speisefarbe
1 Kohlrabi (ursprünglich Wosun, das ist Strunkkohl, aber den führt nicht einmal mein gut sortierter Lieblingsasiensupermarkt)

Soße:
2 Knoblauchzehen
10 Körner Sichuanpfeffer
3 EL Sojasoße
1 TL Zucker
etwas Salz
5 EL Sesamöl
1 EL Chilliöl

Zubereitung

  • Saitan nach Grundrezept zubereiten.
  • Wenn alle Stärke aus dem Teig ausgewaschen ist, in zwei Teile teilen, eine Hälfte mit roter Speisefarbe oder Rote-Beete-Saft einfärben, dann beide Teile wieder mischen, damit der Eindruck von durchwachsenem Fleisch entsteht.
  • Im Dämpfer 1/2 Stunde dämpfen, abkühlen lassen und in feine Scheiben schneiden.
    Kohlrabi schälen, halbieren, in dünne Scheiben schneiden, einige Minuten blanchieren, abkühlen lassen.
  • Sichuanpfeffer trocken anrösten, im Mörser zerreiben.
  • Knoblauch hacken, mit Sichuanpfeffer, Sojasoße, Zucker, Sesamöl, Chiliöl und etwas Salz vermischen.
  • „Fleisch“- und Kohlrabischeiben abwechselnd kreisförmig auf einem Teller hübsch anrichten, die Soße darübergießen und servieren.

Variante mit echtem Fleisch

Statt Saitan nimmt man 200g Schweinefleisch, setzt es in kaltem Wasser auf und kocht es ca. 20 Minuten gar. Abkühlen lassen und schräg zur Faserrichtung in sehr feine Scheiben schneiden. Wie oben beschrieben mit Kohlrabischeiben anrichten und mit der Soße begießen.

Weißgekochtes ‚Fleisch‘ – 白切肉
Markiert in: