In diesem Rezept wird das Huhn erst gedämpft und dann fritiert. So bleibt das Fleisch zarter, als wenn es ganz in der Friteuse gegart wird. Erst zum Schluss wird das Huhn in mundgerechte Stücke zerteilt – in China natürlich mit dem Küchenbeil, aber ich glaube, eine Geflügelschere tut hier gute Dienste. Die Hühnerteile, inklusive Kopf, sollen dann auf dem Teller wieder zusammengesetzt serviert werden. Dazu werden Schälchen mit süßer Sojasoße und/oder Pfeffer-Salz-Mischung zum Reinstippen gereicht.

Zutaten

1 kleines Hähnchen
2 EL Reiswein
2 Frühlingszwiebeln
1 Stück Ingwer
1 EL Sichuanpfeffer
1 EL Fünf-Duft-Pulver
1 EL Salz
Erdnussöl zum Fritieren

Zum Reinstippen:
1 Schälchen Süße Sojasoße
1 TL Salz
1 EL schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Huhn säubern, wenn nötig ausnehmen, abtrocknen.
  • Sichuanpfeffer trocken anrösten, im Mörser zerstampfen. Mit Fünf-Gewürze-Pulver und Salz mischen. Das Huhn mit der Mischung mehrmals einreiben, dann in eine Schüssel legen. Die restliche Gewürzmischung darüberstreuen. Zwei Stunden einziehen lassen, dann die Gewürze abschütteln und das Huhn auf einem Teller in den Dämpfer legen.
  • Frühlingszwiebeln in Abschnitte und Ingwer in Scheiben schneiden, das Huhn mit Reiswein übergießen und mit Frühlingszwiebeln und Ingwer belegen. Im Dämpfer auf großer Flamme 20 Minuten dämpfen. Gut abtrocknen.
  • Das Huhn in die Friteuse geben. Bei 180
Kuspriges Huhn – 香酥鸡
Markiert in: