Im Dämpfkorb werden Fische sehr zart, die Gewürze sollten den Eigengeschmack nicht überdecken. Forellen sind zum Dämpfen hervorragend geeignet, aber auch andere Fische, die in den Dämpfer passen. 

Zutaten

1 Forelle
Salz
1 EL Reiswein
10-12 Körner Sichuanpfeffer
3 Frühlingszwiebeln
1 walnußgroßes Stück Ingwer
2 EL Sojasoße

Zubereitung

  • Den Fisch ausnehmen und waschen. Trockentupfen und schräg über Kreuz von beiden Seiden einschneiden.
  • Kurz in kochendem Wasser blanchieren, herausnehmen und auf einem Teller anrichten, der in den Dämpfer paßt. Ingwer in sehr feine, die Frühlingszwiebeln in 3 cm lange, ebenfalls sehr feine Streifen schneiden, die Hälfte davon beiseite stellen. Den Fisch salzen, mit Reiswein beträufeln, mit Sichuanpfeffer, Frühlingszwiebeln und Ingwer belegen. Im Dämpfer 20 Minuten dämpfen.
  • Danach Frühlingszwiebeln, Ingwer und Sichuanpfeffer wegnehmen, den Fisch vorsichtig auf einer Fischplatte anrichten und mit den übrig gebliebenen Ingwer- und Frühlingszwiebelstreifen belegen.
  • 2 EL Sojasoße in die im Dämpfteller angesammelte Brühe rühren und über den Fisch löffeln. Zum Schluss mit einigen Tropfen Sesamöl beträufeln.

Ergänzender Tipp von Wolfgang Härtel:

Zu diesem Rezept schreibt Wolfgang Härtel:
„Nach dem Dämpfen den Fisch mit siedendem Sonnenblumenöl übergießen! Das macht die Haut schön knusprig und das Öl verbindet sich hervorragend mit dem Fischsud und der Sojasauce!“

Fisch gedämpft – 清蒸鱼
Markiert in: